02941 9686965 info@falkenstein-bau.de

Presse

Fertigstellung und Eröffnung

Fertigstellung und Eröffnung

Es ist vollbracht. Das Betriebsgebäude Pekivo Stickdesign wurde fertiggestellt und die große Eröffnung findet am Samstag, den 16.11.2019 von 11:00 Uhr – 18:00 Uhr statt. Wir bedanken uns herzlich bei  Ivonne Pekruhl für das Vertrauen und freuen uns, dass wir die Bauaufgabe zur Zufriedenheit abgeschlossen haben.  Wir wünschen viel Erfolg am neuen Standort.  Weitere Informationen zum Bauverlauf finden Sie hier.

Berichterstattung „Wochentip“ vom 06.11.2019

Immobilientage in Lippstadt 2019

Immobilientage in Lippstadt 2019

Am 09. und 10.02.2019 waren wir wieder mit unserem Messestand bei den Immobilien-Tagen der Sparkasse Lippstadt.

Es waren zwei erlebnisreiche Tage für uns  mit vielen interessanten Bauherrengesprächen zu den Themen Neubau, schlüsselfertig bauen, Sanierung und Modernisierung!

Ein herzliches Dankeschön an den Leiter des Immobilienhauses Herrn Jan Deissenroth und sein Team für die Organisation, Bewirtung der Besucher und die professionellen Finanzierungsberatungen im tollen Ambiente!

Begegnungen

Vor drei Jahren haben wir bei den Immobilien-Tagen unter anderem unsere Bauherren Julia und Mirko Blume kennen gelernt. Das Haus wurde inzwischen gebaut,  fertiggestellt und zur Zufriedenheit aller übergeben.

So entstand unser Bautagebuch

Frau Blume wollte gern die Familie und Freunde mit einem Baublog auf dem Laufenden halten.  Auch der Vater von Herrn Blume, ein pensionierter Bauleiter,  wollte immer bestens über den Bauverlauf informiert sein.

Da wir zu diesem Zeitpunkt gerade auch unsere Homepage umgebaut und technisch auf ein neues Fundament gesetzt haben, konnten wir mit ein paar Mausklicks eine aktuelle Kategorie „Bautagebuch“ ergänzen. Anschließend wurden die Bauerfahrungen von Familie Blume, ohne redaktionelle Einflussnahme unserseits veröffentlicht.

Im Februar 2017 erschien die erste Beurteilung unserer Leistung während der Bauphase. Die abschließende Beurteilung, erschien in der März-Ausgabe im Lippstädter Stadtmagazin 59…

An dieser Stelle ein Dankeschön an unser Maurerteam und an alle am Bau beteiligten Partnern, für den gekonnten handwerklichen Einsatz, die Kundenfreundlichkeit und die Fähigkeit lösungsorientiert im Sinne der Bauherren zu denken und zu arbeiten.

Pressebericht aus dem Jahr 2018

„Der Patriot“ vom 20.02.2018

 

 

„Für diesen Moment geben wir alles!“

„Für diesen Moment geben wir alles!“

… lautet der Titel des Wettbewerbsaufrufes für  den „Tag des Handwerks“ der am 15. September 2018 stattfindet.

Wir haben mitgemacht und eine unserer Bau-Geschichten ist anlässlich des „Tags des Handwerks“ auf handwerk.de veröffentlicht worden.

Frau Mühlbauer-Stripling im Interview mit Redakteurin Sabine Hense-Ferch.

In dem Beitrag wird die Baugeschichte von Frau Mühlbauer-Stripling erzählt, die im Alter von 70 Jahren noch zur Bauherrin wurde – erstmals in ihrem Leben. Wir durften ihr diesen Lebenstraum erfüllen– und einen schmucken Bungalow in Lippstadt-Lipperbruch schlüsselfertig und zum Festpreis erstellen.

Unser Wettbewerbsbeitrag:

„Ein ganz besonderes Projekt: Bauunternehmen Falkenstein aus Lippstadt erfüllte Seniorin einen Lebenstraum

Ein Häuschen mit kleinem Garten, zum Festpreis komfortabel ausgestattet, barrierefrei erbaut – das war es, wovon Hannelore Mühlbauer-Stripling träumte. Die Falkenstein Bauunternehmen GmbH aus Lippstadt hat der 70-Jährigen diesen Traum verwirklicht. Die Seniorin ist rundum glücklich über ihren schicken Bungalow, der in knapp einem halben Jahr Bauzeit entstand.

„Dieses Bauprojekt ist ein ganz Besonders“, resümiert Thomas Rowlin, Geschäftsführer der Falkenstein Bauunternehmung GmbH. „Uns erfüllt mit besonderem Stolz, dass wir einer 70-jährigen Bauherrin ihren Lebenstraum erfüllen konnten“. Seit knapp eineinhalb Jahren wohnt Hannelore Mühlbauer-Stripling nun in ihrem schlüsselfertig erbauten weißen Bungalow in Lippstadt-Lipperbruch – in direkter Nachbarschaft zu ihrer Tochter. Das Haus wurde von der Planung bis zum Einzug vom Falkenstein Bauunternehmen entwickelt, die barrierefreie Wohnfläche umfasst 100 Quadratmeter.

„Alles ist genauso geworden, wie ich es mir vorgestellt habe“, sagt die Seniorin, die zum ersten Mal im Leben nicht mehr zur Miete wohnt. Der Entschluss, im Alter noch ein Haus zu bauen, hatte verschiedene Gründe: „Wegen einer Krebserkrankung konnte ich zeitweise keine Treppen mehr steigen, also musste ich aus meiner Mietwohnung ausziehen. Meine Tochter wiederum hatte mit Falkenstein gebaut und sehr gute Erfahrungen gemacht. Als dann das Nachbargrundstück im Neubaugebiet „Lippischer Bruch“ zum Verkauf stand, habe ich einfach mit den Planungen begonnen“.

Und die nahmen sehr schnell konkrete Formen an, die alte Dame hatte nämlich schon genaue Vorstellungen von ihrem ersten Eigenheim: Eine geräumige Küche war für die leidenschaftliche Köchin ebenso ein Muss wie ein großes, barrierefreies Bad, ein komfortables Dusch-WC, eine sichere Wendeltreppe, die vom Hauswirtschaftsraum zu einem Abstellraum unterm Dach führt, das Wohnzimmer mit schönem Blick in den kleinen Garten, ein Arbeitszimmer mit Platz für ein Gästebett – und eine rote Haustür. „Das Bauunternehmen Falkenstein hat mich von Anfang an umfassend beraten, war während der gesamten Bauphase immer bei allen Fragen für mich da. Da war ich in sehr guten Händen. Frau Falkenstein ist sogar mit mir losgefahren und wir haben gemeinsam Fliesen, Armaturen, Fenster und Türen ausgesucht, so dass ich nun zum Festpreis eine hochwertige Ausstattung bekommen habe“. Für die Unternehmerin Claudia Falkenstein eine Selbstverständlichkeit: „Ich behandle jedes Bauprojekt mit so viel Herzblut, als wäre es mein eigenes. Dazu gehört auch, dass ich nach Fertigstellung alles putze und inspiziere. Was dann nicht in Ordnung ist, wird ausgetauscht“. Insgesamt verlief das Projekt sehr harmonisch und problemlos – und Bauherrin, Unternehmer und beteiligte Handwerker blicken mit Stolz darauf zurück.“

Herzlichen Dank an das  Redaktionsbüro Sabine Hense-Ferch aus Lippstadt für die in Worte und Bildern festgehaltene Geschichte.


Herzlichen Dank an die beteiligten Handwerker:

Maurer und Betonbauer, Zimmerer, Dachdecker, Stuckateur, Maler und Lackierer, Gerüstbauer, Schornsteinfeger, Metallbauer, Klempner, Installateur und Heizungsbauer, Elektrotechniker, Tischler, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Estrichleger, Parkettleger, Rollladen- und Jalousiebauer und Raumausstatter.

Girls’Day – ein Zukunftstag für Mädchen

Girls’Day – ein Zukunftstag für Mädchen

Unser Unternehmen beteiligte sich am Girls’Day und hat Schülerinnen ab der 5. Klasse eingeladen, einen Tag in unserem doch sehr männlich geprägten Berufsfeld zu erleben. Ziel der Aktion ist es, den Teilnehmerinnen Ausbildungsberufe,  Weiterbildungschancen, Studiengänge in den Bereichen Handwerk, IT, Naturwissenschaften und Technik näher zu bringen. Schnell war unser Aktionsthema mit Programmpunkten klar:

“Stein auf Stein … Beton, Mörtel und Co.“

 

Am Aktionstag verbrachten 6 Teilnehmer/innen einen Tag mit uns auf der Baustelle. Gestartet wurde mit einer Betriebsvorstellung und mit einem Quiz zum Thema Gesundheits- und Arbeitsschutz – wobei unsere Gäste ihre persönliche Schutzausrüstung  und andere nützliche Sachen für die Arbeit auf der Baustelle gewinnen konnten. Anschließend fuhren wir auf die Baustelle und studierten  die Bauzeichnungen des aktuellen Hausbauprojekts. Dort überprüften wir mit Zollstock, Wasserwaage und Nivelliergerät die Maße und Höhen des Rohbaus. Nach einem deftigen Handwerkerfrühstück im Bauwagen unterstützten die Teilnehmer/innen aktiv unser Maurerteam bei der Arbeit.

Am Nachmittag startete der Workshop zum Thema „Stahlbetonarbeiten“. Hier erprobten unsere Berufserkunder/innen ihre praktischen Fähigkeiten. Jede/r Teilnehmer/in hat nach den anerkannten Regeln der Technik und Handwerkskunst ihren/seinen eigenen Beistelltisch aus BETON mit Bewehrungen und Holzfüßen erstellt. Die Lippstädter Tageszeitung “Der Patriot” besuchte unseren Workshop und berichtete darüber. Herzlichen Dank für die Beiträge und Genehmigung die Artikel auf unserer Seite zu veröffentlichen.

Unser Tag in Bildern

Weitere Artikel in unserem Blog

Schülerpraktikum im Bauunternehmen: Eine Chance für beide Seiten

Schülerpraktikum im Bauunternehmen: Eine Chance für beide Seiten

Am 28.04.2018 veröffentlichte die Lippstädter Tageszeitung der „Der Patriot“ in der Rubrik „Wirtschaft“ einen Artikel über  die „Internationale Förderklasse vom Lippe-Berufskolleg“ sowie über die abschließenden Praktikumserfahrungen von Herrn Azim Daulati in unserem Unternehmen.

Das Praktikum hat allen beteiligten viel Freude gemacht! Azim hat sich super geschlagen, er ist motiviert und handwerklich begabt.

Herzlichen Dank an die Redaktion „Der Patriot“ für das Gespräch und die Genehmigung diesen Artikel auf unserer Homepage veröffentlichen zu dürfen.

Am 10.03.2018 wurde in „Lippstadt am Sonntag“ ein Beitrag über unseren Praktikanten Azim Daulati veröffentlicht. Vielen Dank für die Berichterstattung und die Genehmigung zur Wiedergabe auf diese Seite.

„Schüler Azim Daulati lernt Abläufe im Bauunternehmen Falkenstein kennen

Lippstadt (LBK) – Die Integration in einem neuen, völlig fremden Land ist ein langer Weg. Das weiß auch Azim Daulati (19) aus der Internationalen Förderklasse GIF 1A am Lippe-Berufskolleg.

Der Schüler, der 2015 aus Afghanistan nach Deutschland gekommen ist, geht seit 2 Jahren in Lippstadt zur Schule. Nun hat er sich so weit eingelebt und genügend Deutsch gelernt, um sich auf die Suche nach dem passenden Beruf zu machen. Ob eine Arbeit in der Baubranche das Richtige für ihn ist, kann er in den nächsten zwei Wochen herausfinden.

v.l.n.r.: Thomas Rowlin, Azim Daulati, Szilvia Bölts, Claudia Falkenstein, Foto: Bölts

Das Bauunternehmen Falkenstein hat Azim Daulati eingeladen, im Rahmen eines Praktikums den Beruf des Maurers kennen zu lernen. „Wir möchten den Schüler bei seiner beruflichen Orientierung unterstützen“, kommentiert Maurermeister Thomas Rowlin. Wie viele andere Unternehmen der Branche hält auch die Falkenstein Bauunternehmen GmbH stets die Augen offen nach interessiertem Nachwuchs. „Im Kennlerngespräch hatten wir einen guten Eindruck von Herrn Daulati“, so Betriebswirtin Claudia Falkenstein. „Und wir haben gemerkt: von Seiten der Schule werden die jungen Bewerber gut unterstützt.“

So hat Diplom-Pädagogin Szilvia Bölts aus der Schulsozialarbeit des Lippe-Berufskollegs den jungen Mann zum Vorstellungsgespräch begleitet und wird – ebenso wie die Klassenlehrerin – auch während des Praktikums jederzeit ansprechbar sein. „Wir freuen uns über jeden Betrieb, der offen für ein Praktikum mit einem unserer internationalen Schüler ist.

Uns ist eine gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Betrieb wichtig, damit beide Seiten die Chance des Kennenlernens optimal nutzen können“, kommentiert die Diplom-Pädagogin.

Sie ist dankbar, dass der Betrieb auch die teure Arbeitskleidung für den Praktikanten stellt.

Aus so manchem Praktikum hat sich in der Vergangenheit schon eine längerfristige Zusammenarbeit entwickelt – zum Beispiel in Form einer Berufsausbildung. Azim Daulati freut sich auf das Praktikum. Besonders interessiert er sich für Maurerarbeiten.

Er wird aber auch die Tätigkeiten im Bereich Stahlbetonarbeiten und Entwässerungsarbeiten kennenlernen. Für ihn ist klar: mit diesem ersten Schritt in Richtung Beruf geht er auch einen Schritt weiter auf dem Weg der Integration.“

Herzlichen Dank an Frau Christine Hinrichs und Szilvia Bölts vom Lippe-Berufskolleg, die den Beitrag vorbereitet haben.

Kontakt

Kontaktieren Sie uns bitte, falls Sie Fragen haben!

Telefon: 02941 9686965

Email: info@falkenstein-bau.de