Girls’Day – ein Zukunftstag für Mädchen

Unser Unternehmen beteiligte sich am Girls’Day und hat Schülerinnen ab der 5. Klasse eingeladen, einen Tag in unserem doch sehr männlich geprägten Berufsfeld zu erleben. Ziel der Aktion ist es, den Teilnehmerinnen Ausbildungsberufe,  Weiterbildungschancen, Studiengänge in den Bereichen Handwerk, IT, Naturwissenschaften und Technik näher zu bringen. Schnell war unser Aktionsthema mit Programmpunkten klar:

„Stein auf Stein … Beton, Mörtel und Co.“

„Der Patriot“ vom 27.04.2018

 

 

 

 

 

Am Aktionstag verbrachten 6 Teilnehmer/innen einen Tag mit uns auf der Baustelle. Gestartet wurde mit einer Betriebsvorstellung und mit einem Quiz zum Thema Gesundheits- und Arbeitsschutz – wobei unsere Gäste ihre persönliche Schutzausrüstung  und andere nützliche Sachen für die Arbeit auf der Baustelle gewinnen konnten. Anschließend fuhren wir auf die Baustelle und studierten  die Bauzeichnungen des aktuellen Hausbauprojekts. Dort überprüften wir mit Zollstock, Wasserwaage und Nivelliergerät die Maße und Höhen des Rohbaus. Nach einem deftigen Handwerkerfrühstück im Bauwagen unterstützten die Teilnehmer/innen aktiv unser Maurerteam bei der Arbeit.

„Der Patriot“ vom 28.04.2018

Am Nachmittag startete der Workshop zum Thema „Stahlbetonarbeiten“. Hier erprobten unsere Berufserkunder/innen ihre praktischen Fähigkeiten. Jede/r Teilnehmer/in hat nach den anerkannten Regeln der Technik und Handwerkskunst ihren/seinen eigenen Beistelltisch aus BETON mit Bewehrungen und Holzfüßen erstellt. Die Lippstädter Tageszeitung „Der Patriot“ besuchte unseren Workshop und berichtete darüber. Herzlichen Dank für die Beiträge und Genehmigung die Artikel auf unserer Seite zu veröffentlichen.  

unser Tag in Bildern…

Ein toller Tag – der viel Freude gemacht hat!

Das Projekt steht auf einem soliden Fundament und hat Starke Unterstützer

Gefördert wird der Girls´Day vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Bis 2014 erhielt das Projekt auch Mittel des Europäischen Sozialfonds. Unser Ansprech- und Kooperationspartner ist die Bundesweite Koordinierungsstelle: Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

Azim Praktikant Lippe-Berufskolleg

Schülerpraktikum im Bauunternehmen: Eine Chance für beide Seiten

Am 28.04.2018 veröffentlichte die Lippstädter Tageszeitung der „Der Patriot“ in der Rubrik „Wirtschaft“ einen Artikel über  die „Internationale Förderklasse vom Lippe-Berufskolleg“ sowie über die abschließenden Praktikumserfahrungen von Herrn Azim Daulati in unserem Unternehmen.

Das Praktikum hat allen beteiligten viel Freude gemacht! Azim hat sich super geschlagen, er ist motiviert und handwerklich begabt.

Herzlichen Dank an die Redaktion „Der Patriot“ für das Gespräch und die Genehmigung diesen Artikel auf unserer Homepage veröffentlichen zu dürfen.

 

 

 

 

 

 

 


Am 10.03.2018 wurde in „Lippstadt am Sonntag“ ein Beitrag über unseren Praktikanten Azim Daulati veröffentlicht. Vielen Dank für die Berichterstattung und die Genehmigung zur Wiedergabe auf diese Seite.

„Schüler Azim Daulati lernt Abläufe im Bauunternehmen Falkenstein kennen

Lippstadt (LBK) – Die Integration in einem neuen, völlig fremden Land ist ein langer Weg. Das weiß auch Azim Daulati (19) aus der Internationalen Förderklasse GIF 1A am Lippe-Berufskolleg.

Der Schüler, der 2015 aus Afghanistan nach Deutschland gekommen ist, geht seit 2 Jahren in Lippstadt zur Schule. Nun hat er sich so weit eingelebt und genügend Deutsch gelernt, um sich auf die Suche nach dem passenden Beruf zu machen. Ob eine Arbeit in der Bau

v.l.n.r.: Thomas Rowlin, Azim Daulati, Szilvia Bölts, Claudia Falkenstein, Foto: Bölts

branche das Richtige für ihn ist, kann er in den nächsten zwei Wochen herausfinden.

Das Bauunternehmen Falkenstein hat Azim Daulati eingeladen, im Rahmen eines Praktikums den Beruf des Maurers kennen zu lernen. „Wir möchten den Schüler bei seiner beruflichen Orientierung unterstützen“, kommentiert Maurermeister Thomas Rowlin. Wie viele andere Unternehmen der Branche hält auch die Falkenstein Bauunternehmen GmbH stets die Augen offen nach interessiertem Nachwuchs. „Im Kennlerngespräch hatten wir einen guten Eindruck von Herrn Daulati“, so Betriebswirtin Claudia Falkenstein. „Und wir haben gemerkt: von Seiten der Schule werden die jungen Bewerber gut unterstützt.“

So hat Diplom-Pädagogin Szilvia Bölts aus der Schulsozialarbeit des Lippe-Berufskollegs den jungen Mann zum Vorstellungsgespräch begleitet und wird – ebenso wie die Klassenlehrerin – auch während des Praktikums jederzeit ansprechbar sein. „Wir freuen uns über jeden Betrieb, der offen für ein Praktikum mit einem unserer internationalen Schüler ist.

Uns ist eine gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Betrieb wichtig, damit beide Seiten die Chance des Kennenlernens optimal nutzen können“, kommentiert die Diplom-Pädagogin.

Sie ist dankbar, dass der Betrieb auch die teure Arbeitskleidung für den Praktikanten stellt.

Aus so manchem Praktikum hat sich in der Vergangenheit schon eine längerfristige Zusammenarbeit entwickelt – zum Beispiel in Form einer Berufsausbildung. Azim Daulati freut sich auf das Praktikum. Besonders interessiert er sich für Maurerarbeiten.

Er wird aber auch die Tätigkeiten im Bereich Stahlbetonarbeiten und Entwässerungsarbeiten kennenlernen. Für ihn ist klar: mit diesem ersten Schritt in Richtung Beruf geht er auch einen Schritt weiter auf dem Weg der Integration.“

Herzlichen Dank an Frau Christine Hinrichs und Szilvia Bölts vom Lippe-Berufskolleg, die den Beitrag vorbereitet haben.

 

Abschlussbeurteilung

Presseartikel: „Erfahrungen mit dem Bauunternehmen Falkenstein“

Frau und Herr Blume ziehen Bilanz und berichten im Stadtmagazin 59… über ihre Erfahrungen mit unserem Unternehmen!  Im Februar 2017 fand ein erstes Interview – während der Bauphase statt. Die abschließende Bewertung stand also noch aus!

Herzlichen Dank an Julia und Mirko Blume für das Feedback!

„Die Firma Falkenstein punktete in allen Kategorien“

Die Hausbesitzer Julia und Mirko Blume sind mit dem Lippstädter Bauunternehmen hoch zufrieden

Der Weg zum eigenen Haus war zu Beginn etwas verschlungen, doch als Julia und Mirko Blume mit dem Bauunternehmen Falkenstein einen kompetenten Partner gefunden hatten, da führte der Weg schnurgerade und ohne Umwege zum Traumhaus.

Gemütlich im warmen Wohnzimmer sitzend blickt das Ehepaar im Gespräch mit dem 59…Stadtmagazin auf die für sie aufregende Bauzeit zurück. Während der Immobilien-Tage der Sparkasse waren Julia und Mirko Blume seinerzeit mit dem Lippstädter Bauunternehmen Falkenstein ins Gespräch gekommen – damals erkundigten sie sich noch nach Umbau- und Sanierungsmöglichkeiten für eine gebraucht gekaufte Immobilie. Als es dann aber doch ein Neubau werden sollte und das Pärchen sowohl ein 600 m²-Grundstück im Lippischen Bruch als auch einen auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Grundriss gefunden hatte, holten die künftigen Bauherren Angebote verschiedener Bauunternehmen ein.

Falkenstein perfektionierte den Grundriss

Foto: Wittmers

Julia Blume: „Wir wollten ein Haus, das zu uns passt. Und das sollte schlicht, gradlinig und funktionell sein. Maurermeister Thomas Rowlin vom Bauunternehmen Falkenstein hat unseren favorisierten Grundriss im Gegensatz zu den anderen Bauunternehmen noch perfektioniert.“ Dazu gehört beispielsweise ein Ankleidezimmer, eine Glastür zum Wohnzimmer und eine Wäscherutsche. „Diese i-Tüpfelchen machen für uns das Haus zu einem Besonderen“, so Hausbesitzer Mirko Blume und ergänzt augenzwinkernd: „Sogar unser Sofa ließ sich an den gewünschten Platz stellen.“

 Intensive Betreuung während der Bauphase

Foto: Wittmers

Von dem Moment an, wo der Vertrag über den Bau eines schlüsselfertigen, zweistöckigen Flachdachhauses unterzeichnet war, gingen die Arbeiten zügig voran. Innerhalb von drei Monaten war die Bauplanung abgeschlossen und die Baugenehmigung erteilt. Im November 2016 erfolgte der erste Spatenstich, zu Weihnachten stand der Rohbau und das Dach war zum Jahreswechsel abgedichtet. Mirko Blume erinnert sich: „Wir mussten uns um nichts kümmern. Die Betreuung während der gesamten Bauphase war perfekt. Wir waren nur gefordert, wenn es ums Aussuchen ging.“  Und seine Frau Julia ergänzt: „Herr Rowlin war sehr geduldig mit uns und hat alle Fragen ausführlich beantwortet. Wenn wir angerufen haben, weil uns etwas nicht geheuer vorkam, dann sagte er nur ‚“Warten Sie bis es fertig ist‘.“

Hochgedämmtes Haus mit einigen Extras

Im Juli 2017 konnten die Bauherren ihr schmuckes und energetisch hochmodernes Eigenheim beziehen. Das Traumhaus von Julia und Mirko Blume kann mit allerlei Besonderheiten punkten. Die Wohnfläche beträgt rund 150 m². Bei dem Flachdach-Einfamilienhaus handelt es sich um ein hochgedämmtes Gebäude, das den KfW-Standard 55 sogar noch unterschreitet. „Laut Ausweis erfüllen wir sogar fast die 42er KfW-Anforderungen“, freut sich Julia Blume und das trotz der zahlreichen, nach Norden weisenden Fenster, wie sie betont.

Eine Luft-Wasserwärmepumpe, eine Wasserenthärtungsanlage, eine zentrale Lüftungsanlage, elektrische Rollläden und eine Fußbodenheizung, die auch die Fliesen in der begehbaren Dusche wärmt, zeichnen diesen Neubau aus. Eine Doppelgarage sowie ein großzügiger Hauswirtschaftsraum komplettieren die Ausstattung.

Die Pflasterung der Außenanlage gehörte nicht zum schlüsselfertigen Bau-Leistungspaket, weshalb die Firma Falkenstein zusätzlich beauftragt wurde, ebenfalls die Pflasterung auszuführen.

„Auch die Nachbetreuung hat uns überzeugt“

„Die Nachbetreuung durch Herrn Rowlin und seine Frau hat uns überzeugt“, resümiert Mirko Blume, denn auch nach dem Einzug hat das Bauunternehmen darauf geachtet, dass kleine Restarbeiten zügig und akkurat ausgeführt wurden.

Die glückliche Hausbesitzerin Julia Blume zieht ein positives Fazit: „Die Firma Falkenstein punktete in allen Kategorien – von der Ausstattung über Preis und persönlichen Kontakt, es gab keine Minuspunkte.“

Das Bau-Tagebuch von Julia Blume kann man nachlesen unter https://bauunternehmen-falkenstein.de/portfolio/julia-und-mirko-blume/

Quelle: Stadtmagazin 59…, März 2018

Immobilien-Tage in Lippstadt 2018

„Der Patriot“ vom 20.02.2018

Am 17. und 18.02.2018 waren wir mit unserem Messestand bei den Immobilien-Tagen der Sparkasse Lippstadt.

Es waren zwei erlebnisreiche Tage für uns  mit vielen interessanten Bauherrengesprächen zu den Themen Neubau, schlüsselfertig bauen, Sanierung und Modernisierung!

Ein herzliches Dankeschön an den Leiter des Immobilienhauses Herrn Jan Deissenroth und sein Team für die Organisation, Bewirtung der Besucher und die professionellen Finanzierungsberatungen im tollen Ambiente!

 

Begegnungen

Vor zwei Jahren haben wir bei den Immobilien-Tagen unter anderem unsere Bauherren Julia und Mirko Blume kennen gelernt. Das Haus wurde inzwischen gebaut,  fertiggestellt und zur Zufriedenheit aller übergeben.

So entstand unser Bautagebuch

Frau Blume wollte gern die Familie und Freunde mit einem Baublog auf dem Laufenden halten.  Auch der Vater von Herrn Blume, ein pensionierter Bauleiter,  wollte immer bestens über den Bauverlauf informiert sein.

Da wir zu diesem Zeitpunkt gerade auch unsere Homepage umgebaut und technisch auf ein neues Fundament gesetzt haben, konnten wir mit ein paar Mausklicks eine aktuelle Kategorie „Bautagebuch“ ergänzen. Anschließend wurden die Bauerfahrungen von Familie Blume, ohne redaktionelle Einflussnahme unserseits veröffentlicht.

Im Februar 2017 erschien die erste Beurteilung unserer Leistung während der Bauphase. Die abschließende Beurteilung, erscheint in der März-Ausgabe im Lippstädter Stadtmagazin 59…

An dieser Stelle ein Dankeschön an unser Maurerteam und alle Handwerkspartner, für den gekonnten handwerklichen Einsatz, die Kundenfreundlichkeit und die Fähigkeit lösungsorientiert im Sinne der Bauherren zu denken und zu arbeiten.

 

Bauprojekt Familie Blume- Bauhrreninterview

Bauherreninterview mit Julia und Mirko Blume

bauherreninterview-schluesselfertig-bauen-lippstadt

Artikel über unser 10-jähriges Firmenjubiläum am 04.02.2017 in der Zeitung „Lippstadt am Sonntag„. Da der Beitrag nicht online verlinkbar ist, dürfen wir mit freundlicher Genehmigung vom 03.02.2017 seitens der Redakteurin, Frau Sabine Schmitt das Bauherreninterview mit Frau und Herrn Blume zitieren:

„Viele gute Vorschläge gemacht –
Die 3D-Visualisierung hat uns überzeugt“

Bei der Familie Blume wurde Mitte November mit dem Bau ihres Eigenheims begonnen. In der Rosenaue 6 in Lipperbruch entsteht das zweigeschossige Einfamilienhaus mit Flachdach und Garage und 138 m² Wohnfläche. Mitte/ Ende Juni soll das Haus „schlüsselfertig“ übergeben werden. Die Malerarbeiten und Fußbodenbeläge in den nicht gefliesten Bereichen erbringt die Familie in Eigenleistung. Unsere Fragen beantwortete Julia Blume.

hausbau-lippstadt

v.l. Julia und Mirko Blume, Maurermeister Thomas Rowlin und Betriebswirtin Claudia Falkenstein

1. Wie war Ihre Beratungs- und Planungsphase für Ihr Bauvorhaben?
Wir waren sehr zufrieden.

2. Was hat letztlich den Ausschlag dafür gegeben, mit der Firma Falkenstein zu bauen?
Das ganze Gesamtpaket und die Flexibilität der Firma, dass sie auch Zeit hatten, wenn es bei uns passte. Es wurde voll und ganz auf unsere Wünsche eingegangen. Schließlich hat uns die 3D-Visualisierung überzeugt.

3. Was ist während der Bauphase in der Zusammenarbeit mit Falkenstein gut gelaufen?
Unser Rohbau steht erst, und bisher waren die Mitarbeiter für Fragen immer offen und haben alles erklärt. Es wird alles super koordiniert, so dass die Gewerke perfekt ineinander greifen.

4. Wie waren die Problemlösestrategien des Bauunternehmens?
So richtige Probleme hatten wir noch keine.

5. Wie würden Sie das Bauunternehmen Falkenstein abschließend beurteilen?
Wir haben noch ein halbes Jahr gemeinsamen Weg. Alle sind sehr freundlich und zuvorkommend. Da wir selbst nicht aus der Bausparte sind, wurde uns alles so erklärt, dass wir es nachvollziehen können. Außerdem wurden viele gute Vorschläge gemacht.

6. Würden Sie das Bauunternehmen Falkenstein weiterempfehlen?
Das haben wir schon.

Beitragsbild Bungalow Interview

Bauherreninterview mit Hannelore Mühlbauer-Stripling

bauherreninterview-schttps://falkensteinbau.wordpress.com/wp-admin/edit.phphluesselfertig-bauen-lippstadt

Artikel über unser 10-jähriges Firmenjubiläum am 04.02.2017 in der Zeitung „Lippstadt am Sonntag„. Da der Beitrag nicht online verlinkbar ist, dürfen wir mit freundlicher Genehmigung vom 03.02.2017 seitens der Redakteurin, Frau Sabine Schmitt das Bauherreninterview mit Frau Mühlbauer-Stipling zitieren:

„Exzellente Lösungen gefunden, Die Zusammenarbeit war harmonisch und problemlos

bauherrninterview-lpamsontag-schluesselfertig-bauen-01

Hannelore Mühlbauer- Stripling (Mitte) freut sich über ihr neues Häuschen. Im September konnte sie in ihren Bungalow im Lippischen Bruch einziehen, der von der „Falkenstein Bauunternehmen GmbH“ erstellt wurde.

Stellvertretend für viele zufriedene Kunden berichten Hannelore Mühlbauer-Stripling und die Familie Mirko und Julia Blume im Interview mit Lippstadt am Sonntag über ihre Erfahrungen mit dem Bauunternehmen. Hannelore Mühlbauer-Stripling ist am 23. September in ihren Neubau im Lippischen Bruch eingezogen – sechs Monate nach Baubeginn. Dabei handelt es sich um einen „schlüsselfertigen“ Bungalow mit Satteldach, der von der Planung bis zum Einzug vom „Falkenstein Bauunternehmen“ entwickelt wurde. Die barrierefreie Wohnfläche umfasst 100 m².

 

1. Wie war Ihre Beratungs- und Planungsphase für Ihr Bauvorhaben?
Im Vorfeld habe ich mir schon den Grundriss überlegt, und der Architekt des Bauunternehmens hat es dann toll umgesetzt. Auch durch den Tischler wurden exzellente Lösungen gefunden – Kreativität war immer da. Ich war sehr überrascht, wie reibungslos alles gelaufen ist.

2. Was hat letztlich den Ausschlag dafür gegeben, mit der Firma Falkenstein zu bauen?
Meine Tochter hat mit Falkenstein gebaut und gute Erfahrungen gemacht. Somit wusste ich, dass ich Vertrauen haben kann und fühlte mich in guten Händen.

3. Was ist während der Bauphase in der Zusammenarbeit mit Falkenstein gut gelaufen?
Das Team war sehr freundlich und hat sauber gearbeitet, und auch die Kooperationsfirmen haben sich toll um meine Wünsche gekümmert.

4. Wie waren die Problemlösestrategien des Bauunternehmens?
Ich wollte eine Treppe zum Rausziehen haben, mir wurde aber zu einer Wendeltreppe geraten. Dabei hat sich zu meiner Freude herausgestellt, dass ich nun bequem und ohne Angst hochgehen kann. Auch das trägt dazu bei, dass ich lange eigenständig und selbstbestimmt bleiben kann.

5. Wie würden Sie das Bauunternehmen Falkenstein abschließend beurteilen?
Ich kann die Firma Falkenstein jedem Bauinteressierten empfehlen. Ich wurde jederzeit freundlich unterstützt, und Frau Falkenstein ist sogar mitgegangen zum Aussuchen der Sanitärobjekte. Die hochwertige Ausstattung zum Festpreis kann man nur loben. Insgesamt
war die Zusammenarbeit harmonisch und problemlos.

6. Würden Sie das Bauunternehmen Falkenstein weiterempfehlen?
Ja, aus vollstem Herzen.

Beitragbild Jubilaeum

Lippstadt am Sonntag zum 10-jährigen Firmenjubiläum

Artikel über unser 10-jähriges Firmenjubiläum am 04.02.2017 in der Zeitung „Lippstadt am Sonntag„. Da der Beitrag nicht online verlinkbar ist, dürfen wir mit freundlicher Genehmigung vom 03.02.2017 seitens der Redakteurin, Frau Sabine Schmitt den Pressebericht zitieren:

„Wohn(t)räume aus Meisterhand04022017-presseartikel-lpamsonntag-bauunternehmen-falkenstein-lippstadt
Von der Planung bis zum schlüsselfertigen Objekt

Lippstadt. Die Tür aufschließen und sich wohlfühlen – wer mit der „Falkenstein Bauunternehmen GmbH” sein Eigenheim verwirklicht, muss nicht länger von seinem Traumhaus träumen, sondern kann endlich ankommen in seinem neuen Lebensmittelpunkt. „Nach 35 Jahren Erfahrung in den Bereichen Neubau und Sanierung wissen wir, worauf es beim Bauen ankommt. Unsere Kunden erhaltendie Bauausführung von der Planung über die Einrichtung der Baustelle bis zum schlüsselfertigen Gebäude“, unterstreichen Claudia Falkenstein und ihr Mann Thomas Rowlin, die zusammen die Geschäftsführung des Unternehmens innehaben. Vor zehn Jahren – am 25. Januar 2007 – wurde das Bauunternehmen in Lippstadt gegründet. „Wir sind zu zweit angefangen, mittlerweile sind wir neun Leute“, betont Maurermeister Thomas Rowlin. Fünf Maurergesellen und zwei Auszubildende werden in dem Betrieb beschäftigt. „Wir sind wirklich aus dem Handwerk undbauen die Häuser selbst; bei den verschiedenen Gewerken werden wir von langjährigen und zuverlässigen Kooperationspartnern unterstützt“, so der Geschäftsführer. Thomas Rowlin ist seit 35 Jahren im Maurerhandwerk tätig.

lpamsonntag-bauunternehmen-falkenstein-04

„Bei uns ist der Kunde nicht einer von vielen, sondern jeder einzelne steht im Mittelpunkt unseres Handelns“, sagen die Geschäftsführer des Bauunternehmens, Claudia Falkenstein und Thomas Rowlin.

Vor der Selbstständigkeit arbeitete er u.a. bei einer großen Hausbaufirma. „Bei uns ist der Kunde nicht einer von vielen, sondern jeder einzelne steht im Mittelpunkt unseres Handelns. Während der gesamten Bauphase sind wir ihr Ansprechpartner, und von der ersten Idee bis zur Fertigstellung setzen wir auf vertrauensvolle Zusammenarbeit“, so die Geschäftsführer. Und ob Neubau oder Sanierung, Privathaus oder Gewerbeimmobilie – das erfahrene Bauunternehmen steht für höchste Qualität bis ins Detail. Dafür sprechen zahlreiche Bauprojekten in ganz Nordrhein-Westfalen. Nicht nur in den benachbarten Kreisen hat sich der Betrieb einen Namen gemacht, sondern auch im Ruhrgebiet und Bergischen Land wurden Bauprojekte erfolgreich abgeschlossen. Dabei deckt die „Falkenstein Bauunternehmen GmbH” die komplette Bandbreite des Maurerhandwerks ab – von Sanierungsarbeitenbis zum schlüsselfertigen Objekt. Thomas Rowlin: „Ob klassische Maurer-, Reparatur-, Beton- und Stahlbetonarbeiten, Sanierung oder Neubau – mit unserem Leistungsprofil und gewerkübergreifenden Angeboten erfüllen wir persönliche Wohn(t)räume aus Meisterhand.“

 

Wir bauen Ihr Haus in Soest, Bad-Sassendorf, Möhnesee, Ense, Wickede, Werl, Welver, Lippetal …

„Stress- und sorgenfrei“ – „Individuell und schlüsselfertig!“ Von der Planung bis zur Fertigstellung stehen wir Ihnen mit unseren Bauleistungen zur Verfügung! Auch in Geseke, Rüthen, Belecke, Warstein, Anröchte, Erwitte und Lippstadt war unser Radiospot zu hören!

Wir sind im Radio und gehen mit Hellweg Radio ins Ohr!

Passend zur Bausaison haben wir einen Radiospot in unseren regionalen Baugebieten!

Herzlichen Dank an Herrn Michael Wicker und an das Team von „Hellweg Radio„!