Baubeginn: Bau eines KfW-55 Effizienzgebäudes

Aus dem Bautagebuch „Hausbau Bungalow mit Garage“

Auf die Plätze fertig los! Der Baubeginn!

Der Vermesser hat die Grobabsteckung nach Lageplan vollzogen – die Baustelle wurde mit Baustrom, Bauwasser, Kran, Bautoilette und Bauwagen eingerichtet und unsere Bauherren eröffneten mit Spatenstich am 08.01.2018 die Erdarbeiten. Der Mutterboden wurde abgetragen und seitlich, zur späteren Verwendung auf dem Grundstück gelagert.

Nach den Erdarbeiten erfolgte der Einbau der Schottertragschicht. Die Höhen wurden mit Hilfe des Nivelliergeräts auf das festgelegte Niveau gebracht. Die Aufstellung vom Schnurgerüst erfolgte und die Feinabsteckung des Vermessers brachten die Maße des Bungalows zum Vorschein. Die Fundamentgräben wurden nach Statik geschachtet, die Bewehrungskörbe mit berechneten Stahl eingebaut und die Fundamente erhielten ihren Beton nach berechneter Güte.

Die Schmutzwasserleitungen wurden laut Entwässerungsplan verlegt. Der Mehrspatenrohbaukörper erhielt  vor dem Gießen der Sohlplatte seinen Platz und anschließend konnte nach Statik mit wasserundurchlässigen (WU)-Beton betoniert werden.

Ziegelwerk-lueckingDie monolithisch-einschalige Grundsteinlegung erfolgte mit dem Hochloch-Planziegeln W8 aus dem Hause Lücking in einer Stärke von 42,5 cm. Die Innenwände wurden ebenfalls aus 17,5 cm Hohllochziegeln gemauert. Gemeinsam sorgen die Außen- und Innenwände für beste bauphysikalische Voraussetzungen und somit für eine optimale Energieeffizienz.  Es wird ein angenehmes und gesundes Raumklima mit einem hohen Schutz vor Kälte im Winter und Wärme im Sommer erreicht –  kombiniert mit einem idealen Schall- und Feuchteschutz.
Weitere Information über den Ziegelstein W8 von der Firma Lücking finden Sie in dieser pdf.

Zimmerer-, Dachdecker- und Spenglerarbeiten

Nach dem der Rohbau fertig gestellt wurde – konnte der Zimmerer- und Dachdeckermeister an sein Werk. Mit einer winterlich bedingten Unterbrechung, vollendete unser Dachdecker sein Gewerk.

In der Zwischenzeit haben sich die Bauherren mit weiteren Details des Endausbaues beschäftigt. Die Küchenplanung liegen vor – am Elektroplan wurde gearbeitet und die Bemusterungen der Fliesen, Sanitärobjekte, Türen, Fenster und Haustür standen an.  Die Details der Fenster und Terrassentüren wurde besprochen, die Fenster ausgemessen und die Bestellung wurde freigegeben.

Vielen Dank an die Firma Lücking für die Bereitstellung des Logo´s und der Informationsbroschüre.

Schlüsselfertiger Ausbau!

Aus dem Bautagebuch der Familie Blume.

Dämmung, Fußbodenheizung, Estrich und Co.!

Nachdem die Dämmung für den Fußboden gelegt war, ist die Fußbodenheizung verlegt worden. Etwas verspätet konnte dann der Estrich kommen. Als Bauherr ist es wirklich schwer, dann nicht sofort in alle Räume zu gehen, um die Arbeiten fortsetzen zu können.

4 Tage lang heißt es: Nicht betreten. Aber auch die haben wir geschafft. Danach ist es wichtig,  regelmäßig zu lüften. Nur so kann der Putz und Estrich gut trocknen. Außen ist inzwischen der Außenputz auch gestrichen und das Gerüst abgebaut. Der Sockel ist noch nicht gestrichen, kommt aber bald. Wie wir dazu lernen durften, ist leider die Farbe doch stark vom Untergrund abhängig: Die Anthrazit-Farbe wurde dann doch sehr bräunlich. Daher stopp und noch mal zum Farbmischer.

Auch die Revisionsschächte sollten gelegt werden. Leider geht das aktuell nicht komplett. Die Kanäle liegen so tief, dass das Grundwasser in den Graben drückt.

Wir hatten wirklich gehofft, dass uns das Pumpen (Grundwasserabsenkung) erspart bleibt. Leider doch nicht ganz. Der Grundwasserstand ist durch den Regen höher als erwartet. Damit nun das Schmutzwasser angeschlossen werden kann, muss erst das Grundwasser abgesenkt werden. Zum Glück haben die Handwerker es frühzeitig bemerkt, so dass alle überraschend anfallenden Arbeiten bis zum Einzug abgeschlossen werden können.

Ja, hört sich verrückt an. Wir planen schon unseren Einzug. In 4 bis 5 Wochen soll es so weit sein. Davor muss aber noch einiges passieren. Dass muss jetzt organisiert werden. Welcher Belag soll nun in die Garage? Fließen oder ein Anstrich? Es gibt so viele Möglichkeiten. Damit nicht genug. Was soll mit den Wänden passieren und den Fußböden, die nicht gefliest werden? Diese Fragen waren einfacher. An die Wände kommt ein Malerfeinspachtel. Beim Fußboden hatten wir uns auch schnell entschieden, eigentlich. Durch die Kosten für die Grundwasserabsenkung müssen wir hier warten. Je nachdem was an Geld noch bleibt wird es dann ein PVC-Designboden oder doch das Laminat.

Innen- und Außenputzarbeiten

Aus dem Bautagebuch von Familie Blume.

Vom Schweizer-Käse zur Tropfsteinhöhle

Früher dachte ich immer, dass der Schweizer-Käse aus einer Tropfsteinhöhle käme. Unsere Putzer haben mich eines besseren belehrt. Sie machen aus unserem Schweizer-Käse-Haus eine Tropfsteinhöhle. Durch das Putzen befindet sich viel Wasser im Haus und das tropft von überall runter. Davor war unser Haus bereits außen mit dem Grundputz versehen. Es ist ein riesiger Unterschied, wenn das Haus verputzt ist. Durch den gräulichen Putz wirkt es ganz anders und viel größer. Auch alle anderen Gewerke sind so schnell, dass wir es kaum schaffen euch hier auf dem Laufenden zu halten. Kaum waren die Putzer mit ihrem Material aus dem Haus, stehen die Heizungs- und Sanitärinstallateure parat. Schwupp die Wupp stehen die Vorwandinstallationen. Auch der Elektriker kann die letzten empfindlichen Leitungen legen. Bevor dann die Dämmung verlegt wird.

Die Planungsphase! Orientieren und entscheiden

Aus dem Bautagebuch von Familie Blume.

Kaufen – sanieren oder Neubau?

Nach einer langen und intensive Suche und Überlegungen steht unsere Entscheidung:

Wir kaufen ein Grundstück. Das Haus muss ein Flachdachbau mit weißem Außenputz mit ggf. grauen Akzenten oder Klinker werden. Die Entscheidung für das Grundstück fiel uns nicht schwer. Durch die steigenden Kosten für Grundstücke waren die frei am Markt verfügbaren Grundstücke rar. Schließlich konnten wir wählen zwischen 540m², 600m² oder noch größer. Daher wurde es das 600 qm große Grundstück in Sackgassenlage. Die Adresse gefällt uns auch – „Rosenaue“. Da gehören „Blumen“ doch hin.

Die Orientierung auf dem Markt!

Bei der Wahl eines Bauunternehmers taten wir uns schwerer. Es gibt viele und noch mehr meinen, dass sie die „Richtigen“ sind. Was es dem unbeholfenen Normalsterblichen doch schwer macht, ist die Vergleichbarkeit. Wenn man nicht aufpasst, ist diese nicht vorhanden.

Nach einigen Hausbesichtigungen und genauen Studien der Bau- und Leistungsbeschreibungen der Fertighausbauern und anderen Bauunternehmen war uns schnell klar, dass wir mit diesen Firmen nicht sehr glücklich werden würden.

So stolperten wir schnell über entscheidende Unterschiede in der Bauausführung und der Ausstattung. Zum Beispiel war zu lesen, dass die Wände im EG gemauert und das OG nur im Holzständerwerk und Trockenbau ausgeführt werden, obwohl das Haus als massiv beworben wurde. Nein, das ist nichts für uns!

Schlüsselfertiger Ausbau

Aus dem Bautagebuch Hausbau der Familie Gruß.

Endspurt – die Bauabnahme ist geplant!

Die förmliche Bauabnahme ist terminiert und der Umzug ist geplant. Die letzten Arbeiten stehen an. Die Sanitär- und Elektrofeininstallation erfolgte und die Fußbodenbeläge wurden fertiggestellt.  Die Restarbeiten und die Baureinigung bringen endlich das ersehnte Gesamtbild zum Vorschein!

Unser Haus ist in der Zeitung

schuesselfertig-bauen-lippstadt-presse

Das Neubaugebiet in Lippstadt wurde im „Stadtmagazin 59…“ vorgestellt und unser Haus ist in der Zeitung! Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Wittmers vom Stadtmagazin 59… dürfen wir das Bild auf unserer Hompage veröffentlichen.

 

 

 

 

 

 

Stadthaus mit Walmdach in Lippstadt

Aus der Bautagebuch Hausbau der Familie Gruß.

Schlüsselfertige Erstellung eines KfW-70 Effizienzhauses mit Doppelgarage

Die Hausidee der Familie Gruß

Nach einer eingehenden Beratungs- und Planungsphase stand die Hausidee der Familie und der Bauantrag konnte unterschrieben werden.  Die geplante Stadtvilla in 2-geschossiger Bauweise überzeugt durch seine 152,53 m² Wohnfläche ohne Dachschrägen und mit viel Platz für die Familie. Attraktive Akzente bilden der Hausvorsprung sowie der kleine Erker an der Terrassenseite. Unter dem Walmdach wurde die energetisch und effiziente Anlagentechnik untergebracht. Der Dachboden bietet zusätzlichen großzügigen Stauraum. Weitere Ausstattungsmerkmale sind Fußbodenheizung, elektrische Rollläden, Lichtspots, eine gemauerte bodengleiche Dusche mit Ablaufrinne und Sitzbank, Gäste-WC mit Dusche und Bodenablauf, eine Betontreppe mit gemauerter Brüstung und Holzbelag sowie ein praktischer Wäscheschacht der vom Obergeschoss direkt in den Hauswirtschaftsraum führt.

Die Hausplanung

 

schluesselfertig-bauen-lippstadt-hausansicht-01

schluesselfertig-bauen-lippstadt-hausansicht-02

Eckdaten des Stadthauses mit Walmdach

Grundstücksfläche: 552m²
Bruttogesamtfläche: 103,81m²
Befestigte Fläche, Wege, Stellflächen: 87m²
Wohnfläche Erdgeschoss: 79,77 m²
Wohnfläche Obergeschoss: 72,76m²
Gesamtwohnfläche: 152,53 m²
Energiestatus: Effizienzhaus 70
Haustechnik: Brennwertgerät „Vaillant“ ecoTec plus
mit 6,1 m² Solarfläche und 400 l Solarspeicher
Baustart: 2015