Die Küchenplanung!

Aus dem Bautagebuch von Familie Blume.

Unser finetunig Für die Küche!

Nachdem der Putz soweit angetrocknet und der Estrich wieder begehbar ist, kann der Vermesser für die Küche kommen. Ein Schrank muss darauf hin dann noch 5 cm kürzer werden. Aber das ist bei der großen Küche verkraftbar. Wir wollten dann eigentlich nur noch die Farbe der Fronten ändern. Ist dann so mit dem Küchenplaner doch noch mehr geworden. Anpassung der Elektrogeräte auf die neue 2017 Serien, den einen Schrank doch noch mal anders aufgeteilt und da doch noch den anderen usw. Ich bin froh, dass wir noch mal alles durchgegangen sind. Unsere Küche ist dadurch noch besser geworden.

Es wird heiß!

Die Heizung kommt und der Sockel erhält seine Farbe!

Am 27.04.2017 fangen unsere Heizungsinstallateure mit dem Einbau an. Erst die Außeneinheit und dann geht es innen weiter. Damit die Heizung eingebaut werden kann, hat der Fliesenleger bereits den Hausanschlussraum gefliest. Der Raum bekommt dadurch direkt ein anderes Raumgefühl. Mit  dem Außenfinish pünktlich zum 01. Mai macht sich unser Haus von außen noch hübscher. Die Maler streichen unseren Sockel. Es sieht super aus.

Innen- und Außenputzarbeiten

Aus dem Bautagebuch von Familie Blume.

Vom Schweizer-Käse zur Tropfsteinhöhle

Früher dachte ich immer, dass der Schweizer-Käse aus einer Tropfsteinhöhle käme. Unsere Putzer haben mich eines besseren belehrt. Sie machen aus unserem Schweizer-Käse-Haus eine Tropfsteinhöhle. Durch das Putzen befindet sich viel Wasser im Haus und das tropft von überall runter. Davor war unser Haus bereits außen mit dem Grundputz versehen. Es ist ein riesiger Unterschied, wenn das Haus verputzt ist. Durch den gräulichen Putz wirkt es ganz anders und viel größer. Auch alle anderen Gewerke sind so schnell, dass wir es kaum schaffen euch hier auf dem Laufenden zu halten. Kaum waren die Putzer mit ihrem Material aus dem Haus, stehen die Heizungs- und Sanitärinstallateure parat. Schwupp die Wupp stehen die Vorwandinstallationen. Auch der Elektriker kann die letzten empfindlichen Leitungen legen. Bevor dann die Dämmung verlegt wird.

Die Rohinstallation von Elektro und Sanitär

Wir lieben Schweizer-Käse! unser haus wird durchlöchert!

Aus dem Bautagebuch der Familie Blume

Wie schon erwähnt hatten wir während der Wachstumsphase unseres Hauses Zeit für die Planung der Wasser- und Elektroinstallationen. Die Planung für die Küche hatten wir bereits abgeschlossen. Daher konnten wir hier einfach den Anschlussplan des Küchenplaners um ein paar weitere Steckdosen ergänzen und weitergeben. Für die Anordnung der Sanitärobjekte des Bads und Gäste-WCs waren die Positionen bereits bei der Planung bestimmt. Nur die Steckdosen sollten noch ihre genauen Positionen finden. Folgend eines Tipps von Freunden haben wir damit angefangen an jedem Wandabschnitt mindestens eine Steckdose einzuzeichnen. Der nächste Ansatz war die vorhandenen Stecker zu zählen. Wir zählten alle Geräte, die wir hatten und verteilten diese, in den Räumen im Haus. Dann ging es in die grundsätzliche Raumaufteilung und damit zur Platzierung der Steckdosen. Ob dies am Ende das richtige Vorgehen war, werden wir erst sehen, wenn wir im Haus wohnen. Besser wie unsere aktuelle Situation mit einer Steckdose im Raum wie aktuell im Altbau wird es alle mal.

Auch die Positionen für die Belüftungsanlageöffnungen möchten sinnvoll positioniert werden. Zum Glück hatten wir schon ein (zumindest grobes) Bild davon, wie wir unsere Räume einrichten. Am Ende sollten die Öffnungen nicht von Schränken oder anderen Möbelstücken verdeckt werden. Nach kurzer Diskussion findet sich für jede Öffnung eine sinnvolle Position. Trotz all unserer Bemühungen fallen uns nach dem gemeinsamen Durchgehen mit dem Elektriker noch Stellen auf, wo wir Steckdosen vergessen haben. (Alle zukünftigen Bauherren: Denkt an Steckdosen für die Arbeitsbeleuchtungen, Deko-Beleuchtungen und die Position für den Weihnachtsbaum!) Zum Glück ist es uns noch rechtzeitig eingefallen, bevor der Elektriker mit dem Schlitzen angefangen hat.

So schlecht die genutzten Steine zum Anzeichnen waren, so einfach ist das Schlitzen. Durch die verschiedenen kleinen Kammern können die Schlitze für Kabel und Rohre einfacher wie in Steinen ohne Kammern gemacht werden. Unsere fleißigen Handwerker setzen den großen Hammer an und starten mit den Vorbereitungen für die Installationen. Damit wir beim Bilder aufhängen noch wissen, wo wir nicht bohren sollten, geht es wieder mit Papier und Bleistift zu Werke. Wir zeichnen alle Wände mit den entsprechenden Installationen. Bezugsgröße ist die Decke – der Fußboden kommt ja noch höher. Am 22.2.2017 werden auch unsere Fenster eingebaut. Zum genau richtigen Zeitpunkt. Die folgenden Tage werden stürmisch. Somit bleibt aber zumindest das Innere unseres Hauses weitestgehend trocken. Es ist ein wahrer Genuss einfach bedienbare Fenster zu haben, die nicht hacken oder überredet werden wollen zu schließen oder auf zu gehen.

Stadthaus mit Walmdach in Lippstadt

Aus der Bautagebuch Hausbau der Familie Gruß.

Schlüsselfertige Erstellung eines KfW-70 Effizienzhauses mit Doppelgarage

Die Hausidee der Familie Gruß

Nach einer eingehenden Beratungs- und Planungsphase stand die Hausidee der Familie und der Bauantrag konnte unterschrieben werden.  Die geplante Stadtvilla in 2-geschossiger Bauweise überzeugt durch seine 152,53 m² Wohnfläche ohne Dachschrägen und mit viel Platz für die Familie. Attraktive Akzente bilden der Hausvorsprung sowie der kleine Erker an der Terrassenseite. Unter dem Walmdach wurde die energetisch und effiziente Anlagentechnik untergebracht. Der Dachboden bietet zusätzlichen großzügigen Stauraum. Weitere Ausstattungsmerkmale sind Fußbodenheizung, elektrische Rollläden, Lichtspots, eine gemauerte bodengleiche Dusche mit Ablaufrinne und Sitzbank, Gäste-WC mit Dusche und Bodenablauf, eine Betontreppe mit gemauerter Brüstung und Holzbelag sowie ein praktischer Wäscheschacht der vom Obergeschoss direkt in den Hauswirtschaftsraum führt.

Die Hausplanung

 

schluesselfertig-bauen-lippstadt-hausansicht-01

schluesselfertig-bauen-lippstadt-hausansicht-02

Eckdaten des Stadthauses mit Walmdach

Grundstücksfläche: 552m²
Bruttogesamtfläche: 103,81m²
Befestigte Fläche, Wege, Stellflächen: 87m²
Wohnfläche Erdgeschoss: 79,77 m²
Wohnfläche Obergeschoss: 72,76m²
Gesamtwohnfläche: 152,53 m²
Energiestatus: Effizienzhaus 70
Haustechnik: Brennwertgerät „Vaillant“ ecoTec plus
mit 6,1 m² Solarfläche und 400 l Solarspeicher
Baustart: 2015